Samstag, 14. Oktober 2017

Irismilch

Seifen machen kann so inspirierend sein! So ging es mir mit einer Seife, die eine liebe Freundin gemacht, und mir davon ein Stück geschenkt hatte (diese hier). Grundlage dafür war mein Sheazade-Rezept (zu finden unter meinen Lieblings-Rezepten), doch hat meine Freundin für die Laugenflüssigkeit Iriswurzeln ausgekocht, was die Seife im Gebrauch noch schöner und sanfter machte. Meine Freundin schenkte mir ein Stück ihrer Seife. Ich war begeistert, und das merkte meine Freundin, und schickte mir frische Iriswurzeln. Ich machte mich gleich ans Werk, und habe sie ausgekocht, gesiedet habe ich sie ebenfalls mit meinem Sheazade-Rezept.

Auch von der Optik war ich entzückt. Runde Seifenstücke mit Prägung am Rand. Genau so sollte meine auch werden, doch ich habe extra viel Seifenleim angesetzt, und meine Röhren-Form war nicht groß genug. So habe ich auch noch eckige Stücke gemacht. Im Duft habe ich es auch meiner Freundin gleich getan, denn der zarte Duft, den sie verwendet hatte, passte so wunderbar. So duftet auch meine nach dem Parfümöl Water Lily & Jasmine Type von Natures Garden. Ich habe mit etwas Titandioxid nachgeholfen, um sie schön weiß zu bekommen.

Was freue ich mich, dass ich von dieser schönen Seife nun einige Stücke auf Vorrat habe! Danke an Steffi für die Inspiration und die Iriswurzeln!





Kommentare:

  1. Liebe Petra, oh wie fein so ein schlichtes feines Seifchen und Iris.. meine Lieblingsblume, über die ich sogar eine Diplomarbeit geschrieben habe <3 <3 <3. Und ich bin noch nie auf die Idee gekommen sie zu verseifen *grübelundstudier*. Sag, wieviel von dem (frischen??) Rhizom hast du denn in dem Wasser aufgekocht? Ich bin nun definitiv angestiftet und werde mich morgen einmal in den Garten begeben und meine Iris fragen, ob sie mir etwas Rhizom abgeben mag ;-).
    Dufte Grüsse, Mirjam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mirjam,
      das freut mich total! Denn mich hatte Steffi damit so angefixt! Es waren zwei Iriswurzeln, jeweils so ca. 10 cm lang, und Durchmesser so ca. 2 cm würde ich sagen. Ich habe sie in Würfelchen geschnitten (das Braune außen etwas abgeschnitten, Steffi hat es dran gelassen, geht sicher beides), in einen Topf gegeben und mit Wasser gut bedeckt. Auf halber Stufe ca. 30 Minuten köcheln lassen, und den Sud dann abgewogen um zu wissen, wie viel Gesamtfettmenge ich dafür nehmen kann. Ich hoffe ich konnte Dir helfen, und ich hoffe Iris ist lieb, und gibt Dir was Rhizom ab! :-)
      Dass Du solch eine besondere Verbindung zur Iris hast, finde ich total schön. Da muss unbedingt auch solch eine Seife durch Deine Hand entstehen, du Liebe!

      Liebe Grüße,
      Petra

      Löschen
    2. Ich danke dir, liebste Petra ❤️😘.

      Löschen