Tutorial - Seife Pink Illusion

1. Schritt

Aus einem fertigen Seifenblock habe ich 6 gleich breite und gleich hohe Stücke geschnitten. Diese habe ich längs in meine Seifenform gestellt und mit Trennern aus Pappe (mit Frischhaltefolie umwickelt) fixiert. Das ist wichtig, damit beim einfüllen des flüssigen Leims die Seifenstücke nicht verrutschen.


2. Schritt

In die Zwischenräume habe ich nun einen zweiten (magenta-farbenen) Leim gegossen. Den festgewordenen Seifenblock habe ich nun ausgeformt und in der Mitte einmal durchgeschnitten, um beim nächsten Schritt besser arbeiten zu können. So sah der fertige Seifenblock aus:


3. Schritt

Die beiden Seifenblöcke habe ich nun Hochkant gestellt, und mit einem Wellenschneider diagonal (an den Rändern absichtlich etwas versetzt) durchgeschnitten.


4. Schritt

Mit den fertigen Stücken habe ich nun zwei Seifenformen ausgelegt (hier nur eine zu sehen). Nun habe ich in 6 weiteren Arbeitsschritten jeweils einen Seifenleim (immer gleiche Rezeptur, wie auch zuvor der erstellte Seifenblock) angerührt und mit dem Maßband genau bemessen, wie hoch ich jeden Streifen eingießen muss, um gleich hohe Querstreifen zu erzeugen. Ich habe im Wechsel wieder zwei Rosé-Töne benutzt, ein Rosa und ein noch helleres Rosa.


Ergebnis

Die fertige Seife, meine Pink Illusion.


Für mehr Fotos der fertigen Seife HIER KLICKEN

Kommentare:

  1. boah petra! isch werd bekloppt! echt. das ist der hammer.
    hast du die blöcke immer wieder gelen lassen? oder immer ungegelt?
    man ... ich laufe ganz aufgeregt hin und her und überlege, wann ich wieder seifeln kann.
    und gaaaaanz lieben dank für dein tut! das ist sehr genial.
    liebste grüße von mir!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ecki,
      ich freue mich so über Deine Worte, ganz lieben Dank! :-)
      Ja, ich habe die Seife immer wieder gelen lassen, in der Hoffnung, dass diese Mini-Streifen sich alle verbinden. Ich hätte schwören können, dass mir die Seife beim schneiden auseinander bricht, und alles umsonst ist! (Ich glaube ich hätte echt geheult, wegen der ganzen Arbeit, aber ich MUSSTE es einfach versuchen! ;-)) Schon beim ersten cut (als ich die Streifenseife mit dem Wellenschneider geschnitten habe) habe ich Blut und Wasser geschwitzt, und es zeigte sich an einigen Stellen, dass die Streifen nicht ganz fest miteinander verbunden sind. Das wurde aber offenbar ausgeglichen durch die Querstreifen. In die schmalen Ritze, die durchs Schneiden entstanden waren, ist flüssiger Leim reingeflossen, und hat das wohl wieder stabilisiert. Alles Stücke sind ganz geblieben. Ich hätte tanzen können vor Glück! :-)
      Eine Heidenarbeit, aber die fertige Seife ist die absolute Belohnung dafür! :-)
      Freut mich so, dass ich mit meiner Seife und dem Tutorial inspirieren kann!
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen
    2. PS: Und die perfekten Streifen wieder zu zerschneiden (mit dem Wellenschneider, ohne Wissen wie das ausgehen wird!) tat in der Seele weh, ich sag es Dir! ;-)

      Löschen
    3. ich kann dir sowas von nachfühlen! *lach*
      aber diese tolle seife ist der lohn.
      ich hätte ehrlich gesagt jetzt auch das problem, die zu verschenken! (vom verwaschen ganz zu schweigen :D)
      sehr geniale handwerkskunst <3
      liebgrüß

      Löschen
    4. Ja, ich glaube das tut schon ein bisschen weh, wenn ich davon Stücke verwasche oder aus der Hand gebe! Aber was mich bei sowas immer ein wenig tröstet ist, dass ich die Fotos dann noch habe, und sie mir dort wenigstens immer wieder anschauen kann.

      Liebe Grüße,
      Petra

      Löschen
  2. Petra, Du bist echt unglaiblich und ich sitze hier und bekomm den Mund nicht mehr zu. Ich versteh schon nicht, wie man im ersten Schritt einen Block in so exakte Streifen schneiden kann, diese dann wieder so gleichmäßig in die Form einsetzt, dass dann ein so gleichmäßiges Streifenseifchen entsteht. Aber dann noch mit dem Wellenschneider schräg zu schneiden, haut mich echt vom Hocker. Unfassbar, was für eine Präzision und Geduld Du hast, die nächsten Streifen dann einzeln gelen zu lassen.
    Die Seife ist jedenfalls irre schön und ich würde die einrahmen:-)
    Liebe Grüße

    Annett

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Annett,
      ich habe mich so über Deine Worte gefreut! Danke Dir so sehr fürs mit mir freuen über dieses tolle Ergebnis, und fürs staunen. Das lässt mein Herz höher schlagen!
      Die exakten Streifen mit dem Wellenschneider zu zerschneiden, hat auch echt im Herzen weh getan! Zumal ich nicht wusste, ob mein Vorhaben überhaupt gelingen wird, und ich dann vielleicht unnützer Weise eine perfekte Streifen-Seife vernichtet habe. Aber ich MUSSTE es einfach wissen! ;-)
      Herzlichen Dank und lieben Gruß,
      Petra

      Löschen
  3. Ganz tolle Idee und perfekte Umsetzung!!!!!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke Dir von Herzen! So schön, dass Du Dich mitfreust!
      Liebe Grüße,
      Petra

      Löschen
  4. Hast Du super tolle Ideen und die Umsetzung ist perfekt. Wie kann man alles so akkurat gerade schneiden? Die Farbenkombi sagenhaft, traumhaft schön.

    LG Henni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön von Herzen, liebe Henni! Ich freu mich total über Dein Lob. Da wird mir noch mal selbst richtig bewusst, welche Mühe und Planung die Seife erfordert hat.
      Liebe Grüße,
      Petra

      Löschen
  5. Fantastic work! Thanks for the tutorial, Petra!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. With pleasure, Jelena! I'm glad that I can give pleasure with it!

      Löschen