Über mich


Mein Name ist Petra Feddeck, ich wohne im schönen Rheinland und bin Anfang 40.

Durch eine liebe Freundin, die ich seit Jahren über meine Internetseite, das Buecher4um und Hoerbuecher4um kenne, wurde ich über Jahre mit herrlicher selbst gesiedeter Seife versorgt. Eine andere Seife kommt mir seither nicht mehr ins Haus, da sich ihre pflegenden Eigenschaften deutlich von den der industriell hergestellten unterscheiden. Als ich im Sommer 2014 diese Freundin in Süddeutschland besuchte, zeigte sie mir, wie sie die Seifen siedet. Zu Hause angekommen bestellte ich mir die Utensilien, die man zur Seifenherstellung benögtigt, und so siedete ich am 06.10.2014 meine erste eigene Seife. Seither haben sich unzählige Seifen hinzugesellt, und ich habe mein Können immer mehr perfektioniert, und werde damit wohl niemals am Ende ankommen. Neben der pflegenden Eigenschaften selbst gesiedeter Seife, liebe ich auch die gestalterischen Möglichkeiten, die schier unerschöpflich sind. So werde ich es sicher nie müde werden, neue Seifen zu sieden, und sie hier vorzustellen. Ebenso wie Videos, die helfen sollen zu verstehen, wie der jeweilige Swirl entstanden ist. Aber auch Rezepte möchte ich veröffentlichen, die ich nach meinen Bedürfnissen zusammengestellt, und für gut befunden habe.

Ich freue mich hier auf Kommentare zu den Seifen und gerne auch Fragen, die ich versuchen möchte zu beantworten.

Wenn ich nicht gerade Seifen siede oder arbeiten bin, dann lese ich sicher, oder höre Hörbuch, koche dabei (leidenschaftlich gern - diese Leidenschaft teile ich mit meinem lieben Mann), oder schaue einen Film. Wenn ich nicht gerade mit Freundinnen unterwegs bin oder ein Paar Socken stricke. Nicht zu vergessen, meine Internet-Tätigkeiten, in meinem Buecher4um und Hoerbuecher4um, oder ab sofort hier in meinem Seifen-Blog.

Herzliche Grüße und viel Freude mit Petras SeifenKUNST!

Kommentare:

  1. Bin Seifensiede-Anfängerin und gepackt vom Seifenfieber! Deine Seifen sind einfach nur der HAMMER. Habe bisher erst drei Seifen hergestellt, die wirklich sehr schön geworden sind. Ich habe mal deine Rezepte angeschaut....und jetzt meine blöde Frage :-) : Wo ist das NaOH in deinen Seifen???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karin,
      vielen lieben Dank für Deine anerkennenden Worte, das freut mich so sehr! Und Du wirst sehen, mit jeder Seife wird man besser. Ging mir ganz genauso! :-)
      Und es macht so viel Spaß alles auszuprobieren.
      In Rezepten nennt man grundsätzlich nicht die NaOH-Menge. Die errechnet man sich selbst. Der Hintergrund ist der, dass es mal passieren kann, dass man sich vertippt. Und das kann zur Folge haben, dass sich jemand verätzt, wenn es jemand dann so nachsiedet wie es im Rezept steht. Um solche Fehler zu vermeiden, und auch die Folgen, soll man in Rezepten die NaOH-Menge nicht angeben. Was man machen kann ist die Überfettung angeben. Ich verwende fast immer 8 % Überfettung. Mit dem Wert kann man dann ganz genau das NaOH ausrechnen und 1:1 nachsieden. Ich hoffe ich konnte Dir das gut erklären. Ich wusste das anfangs auch nicht, und habe mich gewundert. :-)
      Falls Du magst, melde Dich gerne mal im www.seifen4um.de an, wir sind da ein lustiger Haufen an Seifenverrückten. Und da bekommst Du Tipps und Anregungen ohne Ende. Und schönen herzlichen Austausch.
      Sei herzlich gegrüßt,
      Petra

      Löschen